>zurück<

Auf Wiedersehen und

alles Gute für Euren weiteren Lebensweg! Es war ( und ist ) schön, Euch hier für 9 Wochen bei mir haben zu dürfen! Die Zeit ist eigentlich viel zu schnell vergangen, Ihr wart so liebe, ruhige und fröhliche Welpen! Die Ersten von Euch werden in den nächsten Tagen ausziehen - Impfen, Chippen, Wurfabnahme alles ohne Probleme und Fehler überstanden, da kann der nächste Lebensabschnitt beginnen. Und ich weiß, Ihr werdet ja auch schon sehnsüchtig erwartet… Also, tschüss, macht’s gut und laßt von Euch hören!

img_6531-2.JPG

v.L. Xella, Xibelle,Xalia, Xanthe,Xelda, Xena, Xeirian

19.07.2016: kurze Berichte der gab es natürlich schon, aber jetzt trffen die ersten längeren Lageberichte

der Welpen ein:
1 ) Unserer kleinen Xalia geht es super. Während der Autofahrt hat sie eine dreiviertel Stunde durchgeschlafen und dann bis zur Ankunft an Frauchens Fingern und einem Seilknoten geknabbert. Zuhause angekommen hat sie die neuen Pi- und Pu-Gelegenheiten inspiziert, bevor es in die neuen Vier-Wände inkl. Körbchen ging.

In den letzten drei Tagen hat sich Xalia gut entwickelt: Täglich wird brav gefressen, sowie die Umgebung immer neugieriger und mutiger erkundet. Fahrradfahrer, Autos, Motorradfahrer sind nicht mehr sooo aufregend wie am ersten Tag, während das Sofa immer mehr Aufmerksamkeit erregt (und Frauchen und Herrchen ein Daraufhüpfen immer noch nicht erlauben).
Dafür gibt es sehr viele Knuddeleinheiten, viel Spaß mit den Tennisball-Socken (Danke für den Tipp!) und erste kleine Übungseinheiten zu “Komm!”, “Bleib!” und “Sitz!”, die von mal zu mal besser klappen. Und natürlich hat sie viele Ruhe-/Schlafphasen, in denen sie das Erlebte gut verarbeiten kann, was man an Ihrem Träumen sehen kann.

Am Samstag gab es sogar Schwestern-Besuch: ein Wiedersehen mit Xella nach fast einer Woche! Es war eine wahre Freude, den beiden beim Spielen und Tollen zuzusehen. Nach all der Aufregung schlief Xalia dafür auch fast drei Stunden lang tief und fest.

Wir sind schon sehr gespannt, wie sie sich in der nächsten Zeit weiterentwickeln wird, was sie sonst noch zum Knabbern entdeckt ;-) und halten Sie natürlich darüber auf dem Laufenden!

Wir freuen uns riesig über unseren neuen Familienzuwachs, der nach und nach die Familie und Freunde kennenlernt und kennenlernen wird.

Haben Sie nochmals vielen herzlichen Dank dafür, dass wir Sie und Ihre Hunde so häufig besuchen durften und mit Ihnen etwas Zeit verbringen durften. Vielen Dank auch für die vielen Tipps und hilfreichen Gespräche!

2 ) 

…nun haben wir uns für einen Rufnamen entschieden. Lange haben wir überlegt, ob wir nicht eine Ableitung hinkriegen und dann hat es sich doch irgendwie anders ergeben. Paula ist nun Xanthes Rufname, und sie hört schon ganz prima drauf. 

Die erste Woche verlief völlig toll und unkompliziert. Sie fährt prima mit im Auto, zeigt an, wenn Sie muss, hat bereits viele Freunde gefunden und -wir vermuten- ihre erste große Liebe über den Gartenzaun.https://tools.gmx.net/thumbnails/dT1hSFIwY0Rvdkx6TmpMV2R0ZUMxc2FYWmxMbk5sY25abGNpNXNZVzR2YldGcGJDOWpiR2xsYm5RdmFXNTBaWEp1WVd3dllYUjBZV05vYldWdWRDOWtiM2R1Ykc5aFpDOTBZWFIwTUY4ekxTMHRkRzFoYVRFME5qSXhZbUZpTjJSallqQmpPVFU3YW5ObGMzTnBiMjVwWkQxQ01UTTNRVFl5UmtZNE5UbEJNak14TVRjM01FUTNNak0xUVRZd05ESkZRaTF1TVM1aWN6UXlZUV9fJnc9ODAwJmg9NjAwJnE9NzUmdD0xNDY5MDI2MDA1 Jasiri, der Hund unserer Nachbarn, ist ein dreijähriger Rhodesian Ridgeback und beide sind ganz hin und weg voneinander. Sie spielen und toben durch den Garten (trotz des enormen Größenunterschieds) und Jasiri hat eine Engelsgeduld mit Paula und ist geradezu zärtlich mit Ihr. An der Leine gehen funktioniert auch schon ganz  prima (Jasiri hat es ihr gezeigt :

“Sitz” und “Komm” funktionieren auch schon ganz passabel (also, nicht immer, aber immer öfter :. Das Kissen hatten wir übrigens schon gleich nach dem Foto in Sicherheit gebracht, denn Paula knabbert sich tatsächlich gerade so durch das Leben. So hört sie viele “Neins” derzeit und manchmal wachsen ihr dann kleine Hörnchen. Dann rennt sie ins Rosenbeet (sie liebt auch Lavendel) und beißt in eine Blüte, bis die Blätter fliegen. Schwer für uns, ernst zu bleiben; wir üben uns aber in Konsequenz und das halten wir meist auch durch, wobei sie so schön schmollen kann…

 

 

Man merkt, sie ist wunderbar Zuhause angekommen. So hat sie einem Besuchshund, Hilde, (Jack Russell Terrier) bereits am zweiten Tag deutlich gezeigt, wessen Haus das ist. nachdem Hilde nicht mit ihr spielen wollte und sie eher nur ein grimmiges (eifersüchtiges) Knurren für Paula übrig hatte, setzte sich Paula in den Türrahmen der Terrassentür und bellte einmal mutig Hilde an, als diese ins Haus wollte. Von da an vertrugen sie sich :

 Also , wir sind hin und weg von unserer Paula, sie ist einfach toll, umsichtig und mutig, lieb und selbstbewusst, und klug. Alles perfekt! : Am Montag geht es dann mit ins Büro. Eine gelungene Stippvisite haben wir auch schon hinter uns. 

 Ganz liebe Grüße und vielen Dank für das wundervolle Abschiedsbild (irre, wie unterschiedlich sie im Ausdruck alle sind, wenn sie so nebeneinander sitzen). Anbei auch noch ein paar Fotos aus unserer ersten Woche, die uns viel länger vorkommt, als hätte Paula schon immer hier gewohnt.

Einen Kommentar schreiben